Kriegskasse wieder auf der Festung

Über den Lastenaufzug der Festung Königstein eroberten Mitglieder des Vorstandes am 3. Juli 2020 die „Uneinnehmbare“ und brachten die Kriegskasse unter den Augen der Festungsbesucher an ihren alten Platz im „Neuen Zeughaus“. 

John-Marc Scholz, Klaus-Peter Röder, Harald Rupsch (v.r.n.L) mit der Spendentruhe am Eingang des Neuen Zeughauseses auf der Festung Königstein

Dort eröffnete das Militärhistorische Museum der Bundeswehr am 6. Juni 2020 eine kleine, aber sehr komprimierte Ausstellung zur Frage „Sichere Orte“. „Wo ist man sicher“ fragt man sich schon im Angesicht der in der Mitte des Gebäudes gezeigten Waffen. Wo gab es Sicherheit gegen Plünderung durch Raubritter und Landsknechte oder wo ist sie gar gegen atomare Waffen zu finden? … Mittels Zeitzeugnissen und Dokumenten führt die Ausstellung durch die Geschichte bis in die Gegenwart, so auch zu aktuellen Einsätzen der Bundeswehr. Bemerkenswert ist der lokale Bezug zu Dresden und Umgebung.

Die historische Kriegskasse dient wieder als Spendentruhe des Fördervereins zur Unterstützung der Arbeit des Militärhistorischen Museums und wird von einem neuen RollUp mit unserem Loge begleitet. Der Vorstand bedankt sich bei  allen beteiligten Mitarbeitern des MHM für die gute und reibungslose Zusammenarbeit und wünscht der Ausstellung weiterhin einen regen Besucheransturm.

mhmbw.de/standorte/festung-koenigstein

Kategorien: Aktuelles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.