Unsere Aufgaben

Der Förderverein des Militärhistorischen Museums e.V. begleitet die Arbeit des MHM in Dresden. Seit 2001 unterstützt der Verein die Sammlung, die Ausstellungen und das Begleitangebot, fördert die museumspädagogische Arbeit, ermöglicht die Finanzierung von neuen Exponaten sowie deren Restaurierung. Wir unterstützen finanziell das Museum bei Veranstaltungen und wirken als Multiplikator des Museums in der Gesellschaft. Aktive Mitglieder können sich zudem in Arbeitsgruppen engagieren, die beispielsweise historische Fahrzeuge instandsetzen und betreuen. Der gemeinnützige Förderverein des Militärhistorischen Museum e.V. wurde mit dem Hintergrund gegründet, die Umstrukturierung des ehemaligen Armeemuseums zum Militärhistorischen Museum der Bundeswehr zu unterstützen. Heute zählt das Museum zu einem der bekanntesten militärhistorischen Museen und eines der größten in Europa. Mittlerweile befindet sich eine Vielzahl von Objekten in der Dauerausstellung sowie in den Archiven des Museums, welche aus Mitteln vom Förderverein angekauft, dem Museum geschenkt oder restauriert wurden. Als eines der ersten Projekte kümmerte sich eine engagierte Gruppe um die Restaurierung des Schwimmpanzers PT-76 und um das Küstenraketensystem "RUBESH". Das Raketensystem "RUBESH" zählt unter anderem zu den größten Objekten des Museums und befindet sich in einer separaten Halle, die nur zu besonderen Anlässen dem Besucher zugänglich gemacht wird.

Wir über uns

Der Vorstand stellt sich vor

John-Marc Scholz

Vorstand

Heiko Grätz

Stellvertretender Vorsitzender

Harald Rupsch

Sekretär

Jörg Saal

Beisitzer

Blog

Frühjahrsputz

Ist zweimal schon eine Tradition? Zum zweiten Mal haben Mitglieder des Fördervereins einen Frühjahrsputz in den Außenanlage des MHM durchgeführt. Trotz Dauerregen wurden Teile des ausgestellten Großgerätes gereinigt. Im Anschluss wurde bei Bier und Bratwurst Weiterlesen…

Golem mit musikalischer Untermalung

Der Förderverein hat mit einer großzügigen Spende dieses einmalige Event unterstützt.  Fast 300 Besucher (etliche konnten wegen Platzmangels nicht eingelassen werden) durften miterleben wie Dorothee Haddenbruch und Katharina Stashik das Geschehen auf der Leinwand instrumental Weiterlesen…

Der Weg zu uns

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr, Olbrichtpl. 2, 01099 Dresden

Kontaktiere uns